- Stadtteilzentrum -

Ein Stadtteilzentrum mit Aufenthaltsqualität!

Ein Stadtteilzentrum haben wir uns anfangs auf dem Gelände vom neuen Aldi in der Luise-Meitner-Str. gewünscht. Hierzu wurden auch schon Gespräche mit der Stadt, mit der Bezirksregierung und mit dem Investor Ten Brinke geführt. Nun scheint es sicher, dass in Kürze auch der Umzug von Rewe neben den Aldi erfolgen wird. Die Freiflächen werden somit für Parkplätze benötigt. Ein Platz mit Aufenthaltsqualität wird hier sicher nicht entstehen.
In den Gesprächen mit den Parteien, Bürgermeisterkandidaten für Brühl und Stadtratskandidaten für Brühl-Ost wurde jetzt die Fläche westlich der derzeitigen Stadtverwaltung III (Container) als geeignete Alternativfläche ausgewiesen, um hier eine Fläche mit Aufenthaltsqualität zu schaffen.

Die momentan noch völlig unbebaute Fläche an der Sophie-Scholl-Str. liegt strategisch günstig an einer Spielstraße, in der Nähe eines Spielplatzes und in unmittelbarer Nähe zum neu geplanten Bürgerpark. Sehr zentral im Brühler Osten.
Ein Stadteilzentrum mit einem Café oder Restaurant, einer Apotheke, einem Kiosk, einem Geldautomaten und Briefkasten, sowie ein paar kleine Geschäfte des täglichen Bedarfs wären optimal und wünschenswert. Natürlich auch genug Sitzmöglichkeiten, um einen Ort zu schaffen an dem man gerne verweilt und miteinander ins Gespräch kommt.
Jetzt kommt es darauf an, wie diese Überlegungen in konkrete Planungsvorgaben umgesetzt werden und ob und wann Investoren bereit sind im Rahmen dieser Vorgaben zu investieren. Wir bleiben dran.

Sachstand 1.Dezember 2020:
Im Rat der Stadt Brühl wird in den nächsten Tagen über das Grundstück südlich der Hedwig-Gries-Straße entschieden. Auf diesem Grundstück stehen momentan die Container. Da es das letzte Grundstück ist worauf ein Stadtteilzentrum gestaltet werden kann, wenn die Container weg sind, möchten wir für alle Anwohner eine Mitsprache bei der zukünftigen Bebauung ermöglichen. Hier unsere Stellungnahme an die Stadt und an die Fraktionen: PDF
Pressbericht: KSTA

Sachstand 14.Dezember 2020:
Ratssitzung Bebauungsplan 04.18 „Südliche Hedwig-Gries-Straße / Sophie-Scholl-Straße“
Aufstellungsbeschluss

Die Ortsgemeinschaft Brühl Ost war mit einigen Vorstands- und Beirats-Mitgliedern in dieser Sitzung gut vertreten. Ging es doch um die Bebauung auf der letzten freien Fläche in Brühl-Ost. Intern „das Filetstück von Brühl-Ost“ genannt. Im Vorfeld konnten intensive Gespräche mit Vertretern der Stadt geführt werden. Daraus folgten intern innerhalb der Ortsgemeinschaft zielorientierte Gespräche mit den jeweiligen örtlichen Vertretern und Partei-Vorsitzenden der SPD und CDU. Ziel dieser Gespräche war, dass die vorliegenden Entwurf-Skizzen für dieses freie Grundstück für die Anwohner und vor allem auch für die Anrainer von Brühl-Ost nicht tragbar sind.

Geplant sind: 4-5-geschossige Bürogebäude, sowie 3-4-geschossige Wohneinheiten. Es wird mit ca. 125 Wohnungen geplant (also mit mindestens ca. 400 Personen), zu wenige Parkplätze sind angedacht. Die Anzahl der Mitarbeiter in den als Dienstleistungsbüros zu erstellenden Gebäude, konnte nicht annähernd genannt oder geschätzt werden. Ein Stadtteilzentrum mit Aufenthaltsqualität war in den Skizzen nicht erkennbar. Tatsache bleibt festzustellen, dass die ausgewiesenen Parkplätze, oberhalb bzw. auch in halbgeschossiger Tiefgarage absolut nicht ausreichend sind. Das bedeutet für Brühl-Ost ein nicht händelbares Verkehrsaufkommen und könnte, bei nicht konzentriert ausgeführter Verkehrsplanung für das gesamte Areal in Brühl-Ost, zu einem Verkehrsinfarkt führen.

Die jeweiligen Vertreter der Parteien sagte eine umfangreiche Unterstützung zu. Umso wichtiger war die Entscheidung in der oben genannten Sitzung. Nach Aufruf des TOP 9.2 - Obiger Aufstellungsbeschluss - haben sowohl die Vertreter der SPD- als auch die CDU-Fraktion die Bedenken der Ortsgemeinschaft dem Rat vorgestellt.

Auch die GRÜNEN haben darauf hingewiesen, dass sie eine Umfassende Einbeziehung der Ortsgemeinschaft in den Planungsprozess erwarten. Es erfolgte ein einstimmiger Beschluss zur Genehmigung des Aufstellungsbeschlusses. Der Ortsgemeinschaft wurde von den Partei-Vertretern zugesagt, dass nach dem Aufstellungsbeschluss nunmehr die Arbeit (gerne auch gemeinsam) beginnt, um ein vernünftiges Konzept, einschl. Verkehrskonzept, zu erstellen. Die Ortsgemeinschaft wird Anfang Januar 2021 umgehend die Arbeit zur Erarbeitung eines vernünftigen Konzeptes aufnehmen um dieses rechtzeitig vorlegen zu können.

Sachstand Januar 2021: Bürgerbeteiligung „Südliche Hedwig-Gries-Straße / Sophie-Scholl-Straße“
Nach einem Aufstellungsbeschluss ist nun eine Bürgerbeteiligung vorgeschrieben.

Aber eine Bürgerbeteiligung in Zeiten der Pandemie?! Bei den vielen, wichtigen und oft die Medien beherrschenden Themen dieser Zeit, ist dies anscheinend ein eher untergeordnetes Thema. Auch sie, die Bürgerbeteiligung, kann nicht - wie gewohnt - in der gebotenen Form durchgeführt werden.

Wir, als Ortsgemeinschaft Brühl-Ost, sehen mit Bedauern die derzeitigen Grenzen des Möglichen. Wir regen daher an, nicht zeitkritische Entscheidungen, die eine Bürgerbeteiligung erfordern, vorläufig auszusetzen. Wir stellen uns vor, dass unsere beigefügte Stellungnahme eine ernsthafte Grundlage für eine entsprechende Beratung und Entscheidung im Rat der Stadt Brühl sein könnte. Wir gehen außerdem davon aus, dass die von uns gemachten Erfahrungen in den anderen Ortsteilen unserer Stadt sicher ähnlich sind.

Folgendes Schreiben haben wir deshalb an Bürgermeister Dieter Freytag, die Verwaltung der Stadt Brühl und an die Fraktionen im Stadtrat gesendet: (siehe Anhang) PDF